Geschichten aus dem Hopfengarten

  • By DID35380
  • 07 Aug, 2016

Dreharbeiten in der Holledau

(c) Andreas Engelhardt - v.l. hinten: Andreas Obermeier, Maximilian Schaffner, Christoph Obermair; vorne: Andreas Schmidbauer, Thomas Schmidbauer, Tanja Schmidbauer, Annalena Herrmann
Ganz nach dem Motto 'weg vom hinterwäldlerischen "Hinterdupfing"-Image', führt uns unser neues Projekt "Austreten" auf einen Road-Trip durch Bayern. Während unsere Vorgängerfilme nahezu vollständig im Chiemgau gedreht wurden, zählen diesmal auch Orte wie München, Bayreuth, Hersbruck und Mödlareuth zu unseren Drehorten. Schließlich wollen wir mit "Austreten" der Vielfältigkeit Bayerns gerecht werden. Dazu zählen neben der Landschaft und den Städten auch die verschiedenen Dialekte - Oberbayrisch, Niederbayrisch, Schwäbisch, Oberpfälzerisch, Fränkisch. Auch wenn weitestgehend auf Klischees und Stereotypen verzichtet wird, so ist es dennoch ein Film über die bayerische und fränkische Kultur, Mentalität und Disparität.Die Politik stellt dabei mit dem vermeintlichen Austritt Bayerns aus dem Bund lediglich die Rahmenhandlung dar und verbindet die verschiedenen Handlungsstränge des Films.

Unser dritter Drehtag (Mittwoch, 03.08.) galt ganz dem Handlungsstrang um Reitmayers Kinder Kathi (Tanja Schmidbauer) und Martl (Andreas Obermeier). Gemeinsam mit Mitbewohner Fuchsei (Christoph Obermair) und einem Kofferraum voll Schrott, touren sie quer durch Bayern. So ging es am Mittwoch auch für uns bereits frühmorgens los mit der Rumfahrerei. Raus aus dem Chiemgau, rauf auf die A8, vorbei an München, über die A9 nach Pfaffenhofen und weiter nach Attenhofen. Zuvor noch einige Zwischenstopps mit Fahrt- und Drohnenflugaufnahmen. Hier ist schon der nächste Unterschied zu alten Projekten: Unsere Technik wurde generalüberholt. Neben der Sony FS5 Kamera und einem DJI Ronin M Gimbal zählt nun auch eine DJI Phantom 4 Drohne  zum Bestand und die fand schon reichlich Einsatz, nicht nur an den beiden Mühlendrehtagen, sondern auch in der Holledau über dem Hopfen.

Den Rest des Tages wurde schließlich im Hopfengarten gedreht (-feld darf man ja offensichtlich nicht sagen - bzw. outet einen als Preißn), welcher uns freundlicherweise von Hopfenbauer Siegfried Schulz zur Verfügung gestellt wurde. Für unseren VFX-Spezialisten Andreas Engelhardt die reinste Spielwiese. Er darf sich mit Pixel austoben und den Hopfengarten ein wenig beschädigen. Denn um es in den Worten des Ministerpräsidenten Reitmayer (Markus Böker) zu sagen, "as Bier führt oiwei zum Ziel". Um das scheller zu erreichen nimmt Sohnemann Martl gerne mal eine Abkürzung querfeldein. Vor lauter Hopfenranken kommt man aber auch leicht mal von der Straße ab.
(c) Schmidbauer-Film
Actionreich wurde es dabei nicht nur für unseren Kameramann Andreas Schmidbauer, der von Bauer Lenz ein Privatshuttle durch den Garten bekam. Auch vor der Kamera ging es wild her. Kratzwunden inklusive. Überstanden hat den Dreh dennoch sowohl der Hopfen, als auch das Spielauto unbeschadet.
(c) Schmidbauer-Film - Andreas Schmidbauer
Es folgt ein schnitt- und organisationslastiges, langes Wochenende, bevor am Montag bereits der nächste Drehtag ansteht. Die nächsten Klappen fallen in Fürstenfeldbruck (Montag), am Chiemsee (Dienstag) und in Franken (Donnerstag, Freitag). 

Für Freitag 12.8.16. haben wir übrigens noch zwei kleine Rollen in Mödlareuth zu vergeben. Voraussetzung: männlich mit stark fränkischem Dialekt.

  • Fränkischer Polizeisprecher // kleine Sprechrolle
    Spielalter: 40+
    Zeitaufwand: 1-2 Stunden
  • Fränkischer Regierunspräsident // kleine Sprechrolle
    Spielalter: 50+
    Zeitaufwand: 1-2 Stunden + ein weiterer Drehtag im Herbst am Chiemsee (Termin wird zeitnah bekannt gegeben)

Wir freuen uns über Nachrichten mit Foto und Showreel - sofern vorhanden - an: info@schmidbauer-film.de


[ts_07.08.2016]

Schmidbauer-Film Aktuell

By DID35380 02 May, 2017
Vier mal waren sie als Setreporter zu Gast bei uns, diesmal - am 24.3 - statteten hingegen wir den Kollegen vom RFO einen Besuch ab. Begleitet wurden unsere Dreharbeiten im TV-Studio erneut von Luca-Emilia Dingl sowie ihrer Kamerafrau Carmen Thornton.

Auch wenn noch nicht ersichtlich war, wie sein Studio nach Abschluss der Postproduktion wohl aussehen wird, so fühlte sich Uli Bauer in seiner Bluebox dennoch sichtlich heimisch. Als Christoph Bitter stellte er in der Sendung G'wehr sein Moderatoren-Talent unter Beweis. Zahlreiche Beiträge wurden aufgezeichnet, die im Film ein um das andere mal unsere drei Handlungsstränge miteinander verknüpfen. Politik & Familie - Die Presse macht vor keinem Halt.
Fest steht: unser VFX-Spezialist Andreas Engelhardt hat die nächsten Wochen allerhand zu tun um Christoph Bitters Studio zu kreieren und somit die Sendebeiträge zu Reitmayers Fehltritt zu finalisieren.
By DID35380 06 Mar, 2017
Bereits im Sommer führte uns unser Roadtrip auf einen Abstecher nach Franken; im März nun kamen die Franken bei uns am Chiemsee zum Einsatz. Marion Schweizer und Hannes Seebauer vom Staatstheater Nürnberg standen uns für einen Gastauftritt als Anneliese und Johann Reitmayer senior zur Verfügung. Vermittelt wurden uns die beiden durch Bettina Köhl.
More Posts
Share by: